Nachwuchsjournalisten informieren sich über "Landshut"

Als im Oktober 1977 palästinensische Terroristen die Lufthansa-Maschine „Landshut“ entführt haben, waren sie alle noch nicht auf der Welt. Dennoch zeigten sich die 25 Volontäre des Medienhauses Schwäbisch Media von der in Friedrichshafen beim Dornier Museum eingelagerten Boeing 737 und ihrer Geschichte fasziniert. Journalisten sind eben neugierig – Nachwuchsjournalisten eh. Besonders interessiert waren die angehenden Redakteure an den Details der bald beginnenden Restaurierung der Maschine und am geplanten Ausstellungskonzept. Andreas Müller, stellvertretender Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung (SZ), und SZ-Regionalchef Martin Hennings begleiteten die jungen Kollegen. Die Schwäbische Zeitung besucht mit ihren Volontären im Rahmen der Ausbildung gerne Unternehmen und Projekte, die für die Region und das SZ-Verbreitungsgebiet wichtig und prägend sind. Das Dornier Museum hat sich über diesen Besuch gefreut.