"Landshut"-Entführungsopfer beim Bundespräsidenten

Am 40. Jahrestag der Ermordung von Arbeitgeberpräsident Hanns-Martin Schleyer empfing Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Angehörige von Opfern des Deutschen Herbstes. Hierzu lud er auch frühere Geiseln der Lufthansa-Maschine "Landshut" ein. Zu den Teilnehmern gehörten mit Landshut-Copilot Jürgen Vietor, Stewardess Gabriele von Lutzau, mehrere ehemalige Geiseln, einigen GSG 9-Beamte, die bei der Befreiung dabei waren, auch Museumschef David Dornier. In seinem Museum am Bodensee wird die Landshut eine neue Heimat finden. Der Tiitel der Veranstaltung lautete "Gedenken und Nachdenken".

Das Bild zeigt den Bundespräsidenten zusammen mit den Entführungsopfern (v. l.) Dorothee Selter, Jutta Knauff, Gabriele von Lutzau, Birgit Röhll, Beate Keller und Jürgen Vietor. In der hinteren Reihe (v. l.) der Historiker und Initiator der "Landshut"-Rückholung Martin Rupps, Ruedeger von Lutzau, Co-Pilot auf dem Flug von Staatsminister Hans-Jürgen Wischnewski nach Mogadischu und David Dornier, Direktor des Dornier Museum Friedrichshafen, wo die restaurierte "Landshut" vom Oktober 2019 an ausgestellt wird.

Hier der Link zu der bemerkenswerten Rede, die Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 18. Oktober 2017 im Schloss Bellvue gehalten hat.

www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2017/10/171018-Hanns-Martin-Schleyer.html