Landshut - Der Talk: "Was kann man lernen?"

Die dritte Landshut-Gesprächsrunde am Dienstag, 16. Oktober 2018 im Dornier Museum

18.10.1977: Ankunft der befreiten Geiseln in Frankfurt
18.10.1977: Ankunft der befreiten Geiseln in Frankfurt

Friedrichshafen, Oktober 2018 - Die Lufthansa-Maschine „Landshut“, 1977 auf dem Flug von Mallorca nach Frankfurt von Terroristen entführt und in Mogadischu (Somalia) von der Spezialeinheit GSG 9 befreit, ist Symbol für die Auseinandersetzung mit dem Terror der Roten Armee Fraktion (RAF). Jetzt befindet sich die Boeing 737-200 in Friedrichshafen, und derzeit entsteht unter Projektträgerschaft der Dornier Stiftung für Luft- und Raumfahrt eine neue Dauerausstellung um die "Landshut", in deren Zentrum die Geschichte der Entführung und die Auseinandersetzung mit dem Terror der RAF stehen.

Der Blick zurück ist wichtig und hilfreich: Denn der Rechtsstaat wurde damals im Jahr des „Deutschen Herbstes“ auch gezwungen, an seine Grenzen zu gehen. Wurden sogar Grenzen überschritten? Heute gibt es wieder terroristische Bedrohungen. Wie gehen wir im Jahr 2018 damit um? Was können wir aus den Ereignissen des Jahres 1977 lernen?

Antworten auf diese Fragen soll der dritte Landshut-Talk geben. Gäste sind diesmal der frühere Innenminister Gerhart Baum (FDP), der Berliner Rechtsanwalt Hans-Christian Ströbele (Die Grünen), der Hamburger Politikwissenschaftler Dr. Wolfgang Kraushaar und Ulrich Müller (CDU).

Die Gesprächsreihe wird von Joachim Umbach, dem früheren Chefredakteur und Mediendirektor der Schwäbischen Zeitung, moderiert.

Termin und Ort:

Dienstag, 16. Oktober 2018, Beginn: 19:00 Uhr, Dornier Museum Friedrichshafen

Karten gibt es unter es für 12 € im Vorverkauf an allen Reservix-VVK-Stellen und im Dornier Museum vor Ort. Studierende zahlen 6€ an der Abendkasse.