GSG 9-Helden besuchen ihre Landshut-Maschine

Der ehemalige GSG 9-Mann Aribert Martin mit der Geisel Diana Müll (Mitte) und Gabriele von Lutzau

Die Landshut-Befreiung im Jahr 1977 prägte ihr Leben. Das gilt vor allem für die Crew-Mitglieder der Lufthansa-Maschine und für die Geiseln, aber auch für die GSG 9-Beamten, die die Maschine und die von Terroristen gekidnappten Menschen in Mogadischu befreiten. So kam GSG 9-Mann Aribert Martin am 23. September zum Empfang der Landshut nach Friedrichshafen und erlebte dort ein bewegendes Wiedersehen mit der Geisel Diana Müll. Er war es, der die damals erst 19-Jährige, die verängstigt am Boden der Maschine kauerte, mit einem Satz beruhigt hat: „Wir sind gekommen, um dich hier rauszuholen.“

Ein Wiedersehen mit seiner Landshut feiert in diesen Tagen auch GSG 9-Mann Rolf Jung. Er gehörte zu dem Trupp, der die Maschine stürmte und kam durch den hinteren Eingang. Als Museumschef David Dornier ihn in die Halle führte, wo die Landshut derzeit gelagert wird, wurde der ehemalige SEK-Polizist ganz still. Mit seiner Heldentat hat er eh nie geprahlt. Dazu seine Frau: „Wir kannten uns schon mehrere Monate, als er mir erstmals erzählt hat, dass er damals in Mogadischu dabei war.“